Freitag, 21. März 2014

Stiefmütterchen

Etwas Stiefmütterlich habe ich sie in den letzten Jahren behandelt. Irgendwie erinnerten sie mich an Friedhöfe, wo sie als erste Frühlingspflanzen die meisten Gräber schmückten. 
An den Wochenmärkten und in Gärtnereien stehen sie nach Farben und Blütengröße sortiert Kästenweise im Vordergrund. Man sieht kaum jemanden, die an Ihnen achtlos vorbeigeht. 
Ich kann mich ihren hübschen Gesichtern, die in einigen Gegenden ihnen den Namen Schöngesicht verlieh, auch nicht mehr wiederstehen. Am liebsten sind mir die kleinköpfigen Hornveilchen in Gesellschaft mit hohe Primeln, Schachbrettblumen und Bellis im frühlingshaften Balkonkasten. 

Die leuchtgelben, großköpfigen Klassiker der Märkte dürfen als einzelne Blüten in schweren, vintage Glasvasen einige Tage blühen. 

Gar nicht Stiefmütterlich, oder?



Die Antwort auf meine Frage, warum sie eigentlich Stiefmütterchen heißen, wenn sie zu den beliebtesten Frühlingsblühern gehören, habe ich auch gefunden:
 
Die Lösung liegt in dem Blütenaufbau. 
Die untersten, größten Blätter symbolisieren die Mutter und Stiefmutter. An ihrer Seite rechts und links sitzen die schön gezeichneten Blütenblätter, ihre Töchter. Die Beiden hübschen stellen die oben sitzende kleinen, schlichten Stieftöchter, die sogar einen Platz teilen müssen, etwas in Schatten. 
 
In Shakespeares Sommernachtstraum kommen sie, als Liebeszauber vor. Aus ihren Blüten braute Oberon seinen erotischen Liebestrank, um Titania in sich verliebt zu machen. 

In der Blumensymbolik sind sie das Sinnbild für gute Erinnerung und liebevolle Gedanken. 
 





Kommentare:

  1. na, wieder was gelernt! - mich erinnern sie immer an meine Oma (Mutter meines Vaters) - wie sie früher mit ihrem Handwagen loszog und auch kistenweise diese gelbe Variante kaufte.
    Viel Freude mit Deinen "Stiefchen" - Jacqui

    AntwortenLöschen
  2. So wie Du sie uns zeigst, bekomme ich auch Lust auf die kleinen Blüher!

    Allerherzlichst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. ich mag sie auch so gern und pflanze immer im frühling blau-weiße hornveilchen an unseren hauseingang.
    danke für die aufklärung, warum sie stiefmütterchen heißen!
    liebe grüße und ein schönes garten wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Da habe ich doch glatt noch was gelernt :)! Ich persönlich bevorzuge ja die kleine Schwester, das Hornveilchen...

    AntwortenLöschen
  5. Schön, was deine Recherche da zutage gebracht hat. Ich kann ihnen auch nicht widerstehen. Jeden März und fast jeden Oktober pflanze ich sie in Blumenkästen fürs Wohnzimmer-, Esszimmer- und Küchenfenster. Insbesondere im Winter erfreue ich mich dann an ihren bunten Blüten. Dieses Jahr sind es endlich mal Hornveilichen geworden. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  6. Oh, vielen Dank, jetzt weiß ich ein bisschen mehr! Ich habe letztens auch wieder Stiefmütterchen heimgetragen. An der bunten Farbenpracht kann ich nach der farblosen Zeit auch nicht vorbei gehen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Phantastisch, liebe Éva!
    und wenn ich das gewusst hätte, mit dem Oberon..
    schließlich hab ich als Puck gefühlte 50 mal den Saft für ihn besorgt und geträufelt ;-)
    Liebste Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  8. So finde ich selbst die gelben Stiefmütterchen grandios! Toll gemacht, Éva1 warum schickst du sie nicht zu Helga/Holunderblütchen zum Flower - Friday?
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag vor allen die Hornveilchen...die sehen dann nicht so nach Friedhof aus...;-) Stiefmütterchen und Hornveilchen haben den riesigen Vorteil, dass sie auch kurzzeitigen Frost nicht wirklich übel nehmen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. und welche blume bekommt dann auch gleich noch ein gemälde gewidmet?;) sooo schön!
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  11. deine kombination mit dem gemälde ist wundervoll und lassen die blumen in ganz anderem licht erscheinen. stiefmütterchen waren für mich immer der inbegriff des spiessertums, aber als dieses jahr mein sohn sich genau so eine für den balkonkasten ausgesucht hat, wollte ich sie ihm nicht verweheren. und schön sieht sie aus!

    AntwortenLöschen
  12. Wunderschön und gar nicht Siefmütterlich...
    Schönes Wochenende wünsch ich Dir,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Ich weiß nicht was ich mehr mag: Deine Hommage an diese zeitlose kleine Pflanze, Deine wunderbaren Erkärungen und Assoziationen oder das Bild. Ein wunderschöner Post!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Das Bild ist wunderschön gemalt! Wahnsinn!!! Mit Stiefmütterchen stehe ich übrigens auch etwas auf Kriegsfuss. Ich kann dich gut verstehen. Einerseits gefallen sie mir auch sehr, andererseits erinnern sie mich ebenfalls an Friedhof. Ich mag sie sehr, habe aber selbst noch nie welche gepflanzt. Komisch - oder?! Aber dein Gemälde ist große Klasse! Und darauf sehen die Blumen wunderschön aus und passen perfekt! Ganz liebe Grüße ...Michaela

    AntwortenLöschen
  15. éva, wie gut, diese kombination, die die augen hüpfen lässt von blüte zu blüte, 2d – 3d, eine nach der andern pflücken und wieder zusammenfassen zu einem strauß.
    ich liebte sie als kind so sehr, mittlerweile haben sie ihren reiz verloren. ha! hatten sie. gerade entdecke ich ihre schönheit neu, nicht zuletzt mit diesem wissen als bett.

    AntwortenLöschen
  16. ich mag auch besonders die Kleinen, die Hornveilchen..., und ich dachte immer, sie heißen so wegen der Anmutung ihres "verkniffenen" Gesichts, so stellte ich mir Stiefmütter vor..., à la Aschenputtel-Stiefmutter... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  17. so schön.einfach nur richtig schön.

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  18. wunderschön! es ist gut sie mal wieder in den vordergrund zu rücken und rundherum zu betrachten…..sie haben einen besonderen reiz…ein neuer name wäre trotzdem mal schön! einen wunderbaren sonntag für dich!
    wie ist es denn gestern gelaufen?

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Eva,
    vielen Dank für deinen lieben Kommentar zu meinem Bloggeburtstag, ich habe mich sehr gefreut! Und wie schön, dass ich jetzt auch was für dich habe. Du hast nämlich ein Set der Feinen Billeterie gewonnen! Schick mir doch bitte deine Adresse, dann bringe die Wertmarken auf die Reise.

    Dir noch einen ganz schönen Sonntag und liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  20. ich finde stiefmütterchen mittlerweile ganz bezaubernd als erste frühlingsblüher...
    dein gemälde ist grandios, ich bin begeistert!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  21. Ich mag Stiefmütterchen sehr. Und dein Stillleben ist ganz bezaubernd! Herzlich, Sabine

    AntwortenLöschen
  22. Deine Stiefmütterträgerin - über den einzelnen Blüten ist ganz zauberhaft - wie Deine Sammlung alter Gläser. Die kleinen Hornveilchen mag ich ganz besonders, sie duften so schön nach Frühling... Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
  23. Schön sehen sie aus, so einzeln inszeniert. In Beete oder Kästen gepflanzt, sind sie für mich auch immer spießige Blumen gewesen - bis ich das Hornveilchen als Urform entdeckt habe. Gerne auch auf den Salat gestreut. Wie ich ja eben gelernt habe, sollte ich den vielleicht mal einem schicken Mann servieren, wer weiß, was dann passiert. ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  24. Wow, das ist eine richtige Hommage an die Stiefmütterchen, liebe éva !!! Tolles Stillleben... und wunderschöne Vasen !!! Wenn du möchtest, kannst du noch eine Link zu meinem Blog in deinen Post einfügen und dich dann am nächsten Freitag zum Flowerday verlinken :-) GlG helga

    AntwortenLöschen