Mittwoch, 29. Januar 2014

Mittwoch im Mittelpunkt - Pupsgeschichten

Mittwoch suche ich den Mittelpunkt.
Ist es die Arbeit, die Wäscheberge, abends ein schönes Buch, Musik oder ein Film zum abschalten, um weitermachen zu können, ein neues Rezept, was man kaum erwarten kann nachzukochen, eine neues Kleid, die Urlaubsplanung, ein tolles Gespräch, oder jemand, der unsere Aufmerksamkeit braucht, oder wir seine. Ist es etwas Schönes, Ärgerliches oder Ermüdendes? Einfach die Mitte eben.
Habt ihr Lust mitzumachen?
Ihr könnt einfach den Link zu Eurem Mittelpunkt-Post im Kommentar  hinterlassen.
Ich bin sehr gespannt was ihr so alles in der Mitte findet.


Blöde, pupsige Viren stehen immer noch in unserem Mittelpunkt. Am liebsten würde ich jetzt sagen, ich pupse auf alle, leider haben sie uns mittlerweile alle drei so fest im Griff, dass diese Behauptung leider keine wirkliche Überzeugung tragen würde. So lesen wir lieber witzige Pupsreime und heitern uns gegenseitig auf.
Fällt das duftige Wort, bricht meist beim kleinen Folk großes Gelächter aus und weil Lachen meist ganz schön ansteckend ist, kullern die Großen vor Lachen schnell mit. 

Und wie war es noch mal mit der Gesundheit und dem Lachen?
Die beste Medizin eben!


Ein herrlich witziges Buch von dem französischen Autorenduo Noé Carlain, mit witzigen Illustrationen von Anna Laura Cantone, erschienen beim Gerstenberg Verlag

 

Nachdem man sich über 20 explosive Berufen geblättert hat, bekommt man Lust ....



Selber zu reimen. So haben wir uns zu wahren Pupspoeten entwickelt und ich kann sagen, kein Familienmitglied blieb verschont. Gut gekräftigte Bauchmuskel sind eine willkommene Nebenwirkung. Die Familienverse bleiben natürlich streng Geheim!


Na dann mal los!
Ich wünsche Euch eine fröhlich pupsige Wochenmitte!

Kommentare:

  1. hahaha, super! immer her mit dem pupsbuch, dass muss unbedingt in unsere kinderbibliothek!
    liebe grüße
    dania

    AntwortenLöschen
  2. herrlich! da hätte ich aber gern mäuschen bei euch gespielt!
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Das gefällt mir. Ich habe auch ein Pupsbilderbuch mit Tieren. Was es so alles gibt... Gute Besserung euch.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ich schmeiß mich weg...;-)))))))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. :D:D:D genial ! Und ganz gute Besserung an euch alle !
    Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
  6. ha! ich glaube, das wär genau das richtige für meinen kleinen neffen.

    AntwortenLöschen
  7. Erst einmal euch allen: Gute Besserung!
    Das Buch könnte hier auch Anklang finden...
    Meine kleine Enkelin zu einem Einbruch bei jemandem aus der Verwandtschaft: Da muss die Mama vom St. Einen Stinkepups machen, da laufen die Räuber weg!

    AntwortenLöschen
  8. Großartig!!! Pupspoesie vom Allerfeinsten! Gute Besserung an euch, aber ihr nutzt die Gesundwerdzeit sehr gut wie ich sehe :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ja, mehr Pupsbücher! Mit so gestärkten Bauchmuskeln kommt Ihr hoffentlich bald wieder hoch!
    Gute Besserung + liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Pupspoet - nie habe ich darüber nachgedacht. Ein guter Tipp für meine Neffen - herrlich! Lieben Gruß zu Dir und Euch gute Besserung. Iris

    AntwortenLöschen
  11. Wie gut kann ich mir vorstellen, dass ich andauernd in Gelächter ausgebrochen seid! Diese Bilder, diese Reime ... herrlich, einfach herrlich!

    So, jetzt aber bitte alle schnell wieder gesund werden --- vielleicht pupst Ihr die Krankheit einfach raus :-),
    Steph

    AntwortenLöschen
  12. Wie herrlich, liebe Éva, dass ihr den Humor nicht verliert... Bisschen spät, aber heute doch noch meine Reminiszenz an meine (auch) in einem wunderbaren Text gefundene Mitte... Herzliche Grüße, und hoffentlich seid ihr nun lachend auch auf dem Weg der Besserung!!! Ghislana
    http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/2014/01/viel-auf-einmal-ich-hab-blog-geburtstag.html

    AntwortenLöschen