Donnerstag, 17. Oktober 2013

Mittelpunkt - Reiselust

Mein Mittelpunkt ist etwas verschoben diese Woche. Pflicht und Arbeit bestimmten den gestrigen Tag und beherrschten die Wochenmitte. Aufgelockert wird die von den Reiseberichten der großen Schwester (Tochter), Lilly.

Wie es ist, in 2 Monaten durch 7 Länder mit 28 Fahrern 5569 km durch Osteuropa und den Balkan mit dem Freund zu trampen, erzählen kurz gefasst ihre Bilder am Besten.


Was man braucht, ist auf jeden Fall ein gute Portion Mut in fremde Fahrzeuge zu steigen. Viel Vertrauen in den  Fahrkünsten der Fahrer und Sicherheit der Fahrzeuge - mitunter alter VW Bus, flitziger Sportwagen, Fischtransporter, LKW, aber auch ganz normale Familienautos, oder mal ein Fahrzeug ohne Kennzeichen und ziemlich berauschtem Fahrer (man merkt es am besten später, oder mittendrin, für den Nervenkitzel).
Gute körperliche Kondition, um den 10-15 kg Rucksack, auch in 30 Grad Hitze mehrere km durch Berg und Tal zu schleppen, viel Geduld, um auf die nächste Mitfahrgelegenheit zu warten und sicherlich eine Portion jugendlicher Leichtsinn. ( eigene Meinung)


Anpassungsfähigkeit - je nach Land, Sitten, Situationen.
Was man dann Erlebt, sind kleine und große Momente, voller Abenteuer.



 Freude über einen guten Schlafplatz und über einige Holzscheitel,


über Tierfreundschaften und natürliche Wegweiser.  Auch Trennungsschmerz und Tränen, wenn man gute Freunde, wie ein geschenktes Kätzchen hinterlassen muss.



Manchmal ist Ruhe gefragt, oder schnelle Füße um, flüchten können, z.B bei drohendem Gewitter oder vor wütende Streuhundmamas.


  Verwunschene Orte entdecken und bewundern,



 mal mit mehr, mal mit weniger klar kommen.



Zeichen der Geschichte und Kunst hautnah erleben.






 Tag und Nacht genießen,





 mal die Seele baumeln lassen,




Abenteuer erleben, um dann


Glücklich zurückzukehren, sind die Essenz dieser Wochen.


Kommentare:

  1. SO eine Reise schweißt sicherlich zusammen. Danach weiß man, ob man den andren heiraten würde oder nicht. Lust hätte ich früher auch auf so eine Art Reisen gehabt, aber einfach zu wenig Mut bzw. nicht den richtigen Reisegefährten.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  2. so mutig war ich nie. aber es muss toll sein!
    lieben gruß zur verschobenen wochenmitte!
    dania, die sich wünscht, dass morgen erst wochenmitte wäre... warum's wohl der oktober gar so eilig hat???

    AntwortenLöschen
  3. Da ich deinen Blick mag, mag ich alle Fotos. Veilleicht ein kleines bißchen mehr aber gefällt mir das königliche Paar und die Eselsdompteuse. Und Shisha draußen rauchen, das würde ich ja unglaublich gerne mal wieder...
    sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  4. ...wie genial...was für eine tolle reise...genieße die Bilder!!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. so schön. so richtig schön. und ne tolle tochter hast du da.

    AntwortenLöschen
  6. Sicherlich ein unvergessliches Erlebnis für die beiden. Als Mutter muss ich sagen, ich wäre 8 Wochen lang jeden Tag 10 Tode gestorben vor Angst, dass sie heil zurückkommen. Loslassen ist manchmal eine ganz schön schwere Herausforderung...
    Das Lindenblatttattoo (sind das viele Ts) ist sehr schön.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Sieht nach einer guten Reise aus. Und einem weitem Blick. Und Horizont. Und nach viel Abenteuer. Schön!

    AntwortenLöschen
  8. Toll! Tolle Fotos, mutige Reisende, schönes Paar und wunderschöne Eindrücke.
    Danke für diesen Einblick.
    Liebe Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
  9. danke, dass wir ein bisschen mitreisen durften! die zwei haben es genau richtig gemacht. so jung wie sind, die zeit genutzt und glücklicherweise wohlbehalten wieder gelandet. da packt mich sehnsüchtig die reiselust.
    liebe grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  10. feine bilder, hm, solche reisen sind was schönes, da werd ich richtig nostalgisch ...
    und du brauchtest aber auch eine ordentlich portion vertrauen, liebe éva. wie gut muss es sein, sie wieder zurück zu haben.

    AntwortenLöschen
  11. Ich möchte jetzt und sofort nochmals jung sein. Mich auch wieder Abenteuern hingeben, ohne großartig an das Morgen zu denken!
    Eine wunderbare Bildgeschichte, an die sich Deine Tochter ewig erinnern wird. Ich hatte eine Gänsehaut beim Anblick der Fotos - so wunderwunderbar!

    Herzlichst und auch an Deine Tochter,
    Steph

    AntwortenLöschen
  12. wundervoll!!!!!!!
    so schöne bilder....ein so toller abendteuertrip!!!
    grossartig....fernweh bleibt!

    AntwortenLöschen
  13. Bin zutiefst beeindruckt! Eine tolle Erfahrung für die beiden, die unvergesslich bleiben wird! Eine Rückkehr um vieles reifer und reicher!
    Danke fürs daran Teilhaben dürfen!

    AntwortenLöschen
  14. Großartiger Reisebericht!
    Manche Bilder erinnern mich an unseren Kroatien Urlaub.
    Tolle Art zu reisen, die viel Mut erfordert und wunderbare Eltern, die einen ziehen lassen...
    Kompliment, mal sehen, ob ich das irgendwann auch schaffe ;-)
    Schönes Tochterkind hast Du!
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Wo einen Verlinkungen doch so hin verschlagen ..- und schon habe ich wieder Lust auf die Reiserei. Der letzte große Sommerurlaub ging mit dem 2,5jährigen Tochterkind nach Montenegro und einmal quer durch Serbien. Ebenfalls viel Abenteuer - dieses Jahr haben wir noch einen Sohn bekommen und da muss die Reiserei wieder etwas warten ...

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Éva, danke für´s Teilen dieser Reise, für die wunderbaren Eindrücke, die Romantik und den Zusammenhalt der Jungen - so wohltuend das alles - gern auch zur verschobenen Wochenmitte. So ein tiefer Seiúfzer kommt sogar am freitag noch gut :-)
    Da ist meine Minireise zur Wochenmitteneinlage schon fast banal.

    Liebste Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  17. Mensch, sind das tolle Eindrücke!!! Der Mut hat sich gelohnt und die Reise wird wohl nie wieder vergessen werden.
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  18. Eine wunderbare Foto - Reise - Geschichte durch eine Gegend, die mir so vertraut war über viele Jahre ( 1974 - 1983 ) und die ich seit den enormen Veränderungen nicht mehr wieder gesehen habe. Es hat mich alles sehr berührt, das junge Paar, die Bedingungen, die Bilder von Zerstörung und Lebenslust...
    Danke Éva!
    Ein gutes Wochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  19. Was man vor allem braucht ist Neugier, Toleranz, offene Augen und ein offenes Herz. Dann opassieren die unglaublichsten Dinge. Und am Ende ist noch alles immer gut aus gegangen.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  20. danke, lilly und éva! ein toller bericht, der mich sehr an meine frühen eigenen touren erinnert hat. auch an den jugendlichen leichtsinn...!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  21. Auf der Suche nach dem Mittelpunkt-Label habe ich glücklicherweise diesen Beitrag noch gefunden - toll, dass die beiden s o eine Reise gemacht haben... Und du sie hast das machen lassen. Man sieht es an den Bildern, wie intensiv das war... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  22. Ohhh, da haben die beiden aber viel Mut bewiesen und wurden mit vielen Erlebnissen reich belohnt! Die Fotos nehmen einen mit auf das Abenteuer :) Eine Freundin von mir erlebt gerade ein ähnliches Abenteuer: sie trampt mit ihrem Freund von Hamburg nach Brasilien um dort seine Familie zu besuchen! Es gibt jetzt nämlich auch Boat-Hitchhiking, wo sich Traveller auf den Kanaren treffen um auf Segelbooten anzuheuern. Ich bin weit entfernt von solchen Trips, für mich ist schon die Fahrt mit der Mitfahrgelegenheit ein Abenteuer. Ist die Gemeinschaft im Auto nett? Meistens schon...

    AntwortenLöschen
  23. klasse Bericht, tolle Bilder... aber ich muss noch klug scheißen: die Mehrzahl von Holzscheit ist Holzscheite - hat nix mitm Scheitel zu tun ;)

    besten Gruß

    AntwortenLöschen