Montag, 11. März 2013

Kartoffelsuppe


In dieser Knochenkälte musste heute etwas heißes, wärmendes auf den Tisch. Die ungarische Kartoffelsuppe gehört zu den Lieblingen der Kinder. Ob mit Wursteinlage, oder vegetarisch, immer einfach lecker und sehr schnell zubereitet.
Das Rezept stammt von meiner Oma. Als Kinder nannten wir sie weiße Kartoffelsuppe (sie bereitete die ohne Karotten zu). Es ist eine regionale Speise aus der Puszta-Gegend.

Ich gebe mal das Rezept genauso weiter, wie ich sie auch bekam, ohne Mengenangaben.

Nimm einen Topf, die du voll haben möchtest.
Schäle die festkochenden Kartoffeln  und Karotten  und schneide sie in Scheiben. (etwa 5 mm dick)
Sind die Kartoffel zu groß, kannst du sie erstmal halbieren, damit sie besser in den Mund passen. Hübscher sind sie, wenn sie klein sind.
Wenn du magst, kannst du einige Räucherwürstchen in Scheiben geschnitten dazu geben. (Kabanoss, Debreziner, Pfefferwürstchen, oder ein anderer Räucherwurst passen ganz gut dazu.) Hast du unerwartete Gäste, hol statt Wurst ein Stück Räucherfleisch aus der Speisekammer und koch ein gutes Stück in die Suppe, deine Gäste werden sich freuen. (Ich habe keine auf Vorrat und ich weiß nicht mal, wo ich welche kaufen könnte, also gibt es bei uns nur mit, oder ohne Wurst)
Nimm die Mengen, wie du es am liebsten magst, oder wie du es auf Vorrat hast. Mach es bloß nicht zu dünn, man möchte auch satt werden!
Ist der Topf gut voll, gieße es mit so viel Brühe oder Wasser auf, dass alles 1-2 Finger breit mit Flüssigkeit bedeckt ist.
Für den guten Geschmack schäle eine kleine Zwiebel  und gib sie im ganzen Stück mit einigen Lorbeerblättern in die Suppe. (Später aus der Suppe fischen)
Im Sommer kannst du eine kleingeschnittene, abgezogene Tomate und einige Scheiben Paprika reinschneiden. (Heutzutage geht es auch im Winter)
Nun bringe es zu kochen. Koche es schön leise, damit der gute Geschmack rauskochen kann. Wenn die Kartoffel gar sind, mische je nach Suppenmenge viertel bis halber Liter (1-2 Becher) Schmand dazu und schmecke es mit wenig Zitronensaft oder Weißweinessig leicht säuerlich ab. Fehlt noch Salz oder Pfeffer? Na dann salze und pfeffere es eben!
Im Sommer bringe es nur lauwarm auf den Tisch und spare mit der Wurst!

Wir sind satt, gut gewärmt und wenigstens der Tellerrand erinnerte uns an den, unter der Schneedecke versteckten Frühling.





Kommentare:

  1. ich liebe kartoffelsuppe! genau das richtige jetzt, auch bei uns ists eiskalt und tief verschneit und UNGEMÜTLICH! morgen gibts kartoffelsuppe. schöne grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Éva,
    auch bei mir gibt es Suppe/Eintopf nur ohne Mengenangaben.
    Dein Rezept, bzw. das von deiner Oma (wie wunderbar), hört sich köstlich an.
    Und sieht auch so aus.
    Und da kann ich Wiebke nur zustimmen: Warm und schmackhaft - genau das richtige.

    Danke, für das Rezept.
    Und dir noch einen schönen Abend!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Éva, das ist ja ein charmant geschriebenes Rezept! Und das Foto ist richtig schön! Lieber Gruß

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva, noch mehr als die Suppe hat mich dein schöner folkloristischer Teller fasziniert. Aus Ungarn? ich liebe diese Blumenmalerei & bewundere die Menschen früherer Zeiten, dass sie so die Rosen in ihren harten Alltag brachten.
    Liebe Grüße
    Astrid
    Mittlerweile sind wir auch in Köln eingeschneit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist ein mittlerweile fas 100 Jahre alter, handbemalter ungarischer Teller. Meine Eltern haben die gesammelt und ein Teil der Sammlung darf ich selbst weiterhüten. Mein Papa hat immer gesagt, die Teller werden unser Austeuer. Jetzt sind sie wirklich unter den drei Töchtern aufgeteilt. LG, Éva

      Löschen
  5. Yammi, yammi...vielen lieben Dank für das leckere Rezept. Werde ich bei Gelegenheit mal nachkochen. Wünsche euch einen schönen Abend. ♥♥♥ Jenny

    AntwortenLöschen
  6. Genau das Richtige bei dieser nassen Kälte! Ich sitz schon wieder auf dem Moorkissen;-)!
    Hoffe, Du hast vor dem Kochen noch alle Knöppe angenäht ;-)
    Liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein wunderbares Rezept, hab vielen Dank dafür!
    Beste Grüße sendet Nina

    AntwortenLöschen
  8. Oma-Rezepte haben was. Bei mir war's die Westfälische Kartoffelsuppe auf Ostwestfalen-Art. Klingt sehr lecker, die Puszta-Suppe!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Èva,
    wunderbar, dieses Rezept. Ich liebe auch Kartoffelsuppe in allen Varianten ;-)
    Naja, und bei diesem Wetter genau das Richtige!
    Das Foto ist auch wieder toll. Der Teller sowieso ;-)
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße, hoffe, dass es dir gut geht und wünsche dir eine traumhafte Woche.
    Alles Liebe, Peggy

    AntwortenLöschen
  10. Mmhhh... Suppe! Ich liebe Suppen und habe sie schon immer geliebt. Alle erdenklichen Arten. Im Sommer auch gerne mal eine kalte Gurkensuppe. Und der Teller ist wunderschön! Viele Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Hmmm LECKER - und sprachlich so süß :) Koche es schön leise...richtig meditativ! Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  12. Oh man, wie lecker! Genau die möchte ich jetzt haben! Oder lieber in den nächsten Tagen, da sollen es hier noch mal -20°C werden. Ich glaube, eine richtig gute Kartoffelsuppe würde da perfekt passen.
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. das rezept deiner oma zu lesen ist schon ein vergnügen! wunderbar und lecker. ich liebe kartoffelsuppe auch in allen möglichen variationen. und immer mit möglichst viel frischer blattpetersilie bestreut. mmmhhhh, und jetzt gibt es ja bald wieder bärlauch dazu!
    der teller ist wunderschön!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebe alles mit Kartoffel, im Gegensatz zum Rest der Familie :)
    Und koche auch viel mit Kartoffel, muss der Rest der Familie nun mal hinnehmen ;)
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  15. lecker schaut das süppchen aus! mjami!

    AntwortenLöschen
  16. das klingt herrlich - und so charmant, die angaben. noch verlockender in diesem wunderhübschen teller.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  17. Mjammjam... Süppchen essen wir im Winter auch immer sehr gerne, wärmt so schön von innen. Deine sieht soooo lecker aus. Da bekomm ich jetzt glatt Hunger. :-) GLG Yvonne

    AntwortenLöschen
  18. Kartoffelsuppe ist meine liebste und ich mache sie immer mit Lauch und Muskat. Aber ich mag auch Varianten mit Senf und die pürierte Variante mit viel Pfeffer.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  19. Lecker. Bei Kartoffelsuppe bin ich sofort dabei. Vorhin hat es auch hier begonnen zu schneien und darüber bin ich not amused. Dafür gibt es dann eben Winteressen, als Trost. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  20. YUMMI die mache ich heute - und die kids werden sich freuen, dass ich die zwiebel wieder rausnehme :) habt ein schönes wochenende

    AntwortenLöschen
  21. Grade bei mano dein Kartoffelsuppenrezept entdeckt - wird sofort gespeichert! Danke!
    Liebe grüße
    Dania

    AntwortenLöschen
  22. Genau das werde ich heute kochen! Danke dir, liebe Éva, und hab ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  23. Super tolles Rezept und dann noch dieser wunderschöne Teller *neidisch*. LG Leah

    AntwortenLöschen