Freitag, 8. Februar 2013

Knuspernudeln

Eigentlich eine Resteverwertung von übrig gebliebenen, gekochten Nudeln. Bei uns sind sie mittlerweile so beliebt, dass die Nudeln extra dafür gekocht werden.


Die Nudeln (Spagetti oder Bandnudeln) mit einem Schuss Olivenöl mischen, nach Belieben mit Kräuter würzen. In einer beschichteten Pfanne, mit einem Schuss Öl, bei mittlerer Hitze von beiden Seiten knusprig anbraten.  Mit einer Prise frisch gemahlenem Pfeffer und Salz, zu einem frischen, knackigen Salat genießen.


Ich liebe sie. Sie erinnern mich an meine Oma, sie hat mittags immer ein bisschen mehr Nudeln gekocht und tischte uns zum Abendbrot die leckeren, knusprigen Nudeln auf. Ein richtiges Kinderessen. Dass man sie mit der Hand essen darf ist nur noch die Krönung. Herrlich, die von Olivenöl glänzende Hände und Münder und die riesen knusperei. Man leckt wirklich alle zehn Finger danach ab! (Man kann sie auch ganz witzig in Pommesschalen, oder Tüten mit Parmesan bestreut  servieren oder einen leckeren, z.B Avocadodipp dazu reichen)
Egal wie, es lohnt sich auszuprobieren.


Heute habe ich einige kleine in der gusseisernen Röstipfanne gebraten. Dauert länger, aber über einem Salat, oder als kleiner Snack, sind sie noch hübscher und praktischer.


Habt ihr auch geliebte Restrezepte? Wollt ihr mal die Verwandlung verraten und zeigen?

Einen schönen Wochenausklang  wünsche ich Euch!


Kommentare:

  1. Ich muss für alle möglichen Gerichte auch zu allererst mal "Nudelreste" herstellen. :D

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. jaaa, so schmeckt kindheit und eigentlich dazu noch ketchup (den ich jetzt seit mindestens 10 jahren nicht mehr gegessen habe-warum eigentlich?)
    sei liebst gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  3. Wie lecker! Bei uns gab es Restenudelnimmer mit "guter Butter" und Paniermehr vermischt. Genuß und Erinnerung.
    Eure Idee werde ich sicher demnächst mal ausprobieren! Nudelreste gibt eigentlich immer.

    AntwortenLöschen
  4. Die gab es bei uns auch sehr oft - wie bei Birgit mit Ketchup. Oder noch mit Rührei ... und dann Ketchup. Deine Variante finde ich richtig "schick" und ich könnte mir vorstellen, Knuspernudeln im Tütchen auch auf meiner Hochzeitstafel zu kredenzen.

    Dir allerliebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  5. toll, das muss ich auch mal ausprobieren :0)
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. mich erinnern bratnudeln unheimlich an früher.
    auch heute esse ich sie noch sehr gerne.
    mit ketchup ;)

    deine kleinen nudelnester sehen toll aus!

    AntwortenLöschen
  7. Das ist toll! Bratnudeln! Und die Pfanne! Herzallerliebst!
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das eine Schneckenpfanne oder eher eine für Pofferrtjes?

      Löschen
    2. Liebe Suse, die Pfanne habe ich mal am Flohmarkt gekauft. Nach angaben der Verkäufer, als Röstipfanne. Ich backe gerne auch kleine Pfannkuchen drin. Ich liebe Gusseiserne Pfannen. Nie brennt etwas darin an. LG, éVa

      Löschen
    3. Danke für die Info!
      Dann muß ich wohl mal wieder auf den Flohmarkt! ;-)
      Meine Zwerginnen lieben "KInderpfannkuchen" und dafür wäre die ja ideal!
      Schönes Wochenende noch!
      LG
      Suse

      Löschen
  8. Ich brate die "Restnudeln" auch immer an sehr gerne auch mit Brotkrustenstückchen und großen Bohnen und alles in viel Paprikapulver. Das erinnert mich dann an meine Oma ;)
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende,
    Marie

    AntwortenLöschen
  9. Lecker! Ich brate auch oft die Nudeln vom Vortag, aber meistens nicht ganz so knusprig, sollte ich mal probieren! Die Pfanne sieht super aus, danach werde ich mal Ausschau halten. Mein Resterezept: aus Kartoffelbrei gibts am nächsten Tag Kartoffelsuppe, etwas Brühe, geriebene Möhre, Petersilie und Pfeffer und bei Bedarf noch geschnittene Wiener dazu. Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich ja mal ne schöne Resteverwertung, habe ich auch noch nie gehört.
      LG Jusiely

      Löschen
    2. aus Resten von Kartoffelbrei mache ich Kartoffeltaler dazu: Petersilie,Scharlotten,Knoblauch(nach Geschmack),Thymian,Majoran alles ganz fein geschnitten 1 ganzes Ei ,Salz,Pfeffer,Muskatnuss gerieben, eine handvoll geroestete Mandelblaettchen etwas Mehl zum binden alles gut vermengen,1 Essl. abstechen rund formen mit Mehl oder Paniermehl bestaeuben in Pfanne golden backen in etwas Rapsoel einen Guten Appetit Gruss Elsasschris

      Löschen
  10. ui, die sehen fein aus. und so hübsch.
    vortagsnudeln gibt es hier oft - hinkünftig dann wohl gerne auch als knuspernest.
    liebe grüße °°°u.

    AntwortenLöschen
  11. Hm..., "Knuspernudeln" - ein schönes Wort für eines meiner LieblingsZwischendurchEssen ;-), gern noch mit etwas Käse drin gebraten... - ein weiteres Resteessen steuere ich gern bei: "Kartoffelplätzchen" aus Kartoffelbrei vom Vortag - kalte Kartoffelbreireste + die Hälfte der Menge an Mehl dazu + 1 Ei + Salz und nach Geschmack Muskat, verkneten, eine 5 cm dicke Rolle formen und davon 1cm-dicke Plätzchen abschneiden und von beiden Seiten in Pflanzenfett braten. Süße Variante mit Zucker..., herzhaft mit Sauerkraut(resten).
    Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  12. hallo meine liebe,

    das muss ich auch mal so machen. sieht auch noch richtig lecker aus mit deinen förmchen. und salat esse ich sowieso sehr gerne :)

    ich wünsch dir nen schönen sonnigen sonntag.
    dani

    AntwortenLöschen
  13. Hey!

    Was für eine geniale Idee! Bratnudeln in der Pförtchenpfanne (so heißt sie bei uns auf dem Land in Schleswig-Holstein)! Ich habe meine schon rausgeholt! Heute Abend gibt es gebratene "Nudelkugeln" mit Ketchup! Vielen Dank!

    Ich schau mal wieder rein ...

    Schöne Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Oh das mache ich auch immer, wenn Nudeln übrig bleiben :) Mag sie auch eigentlich lieber als nur gekocht :D

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Èva,
    super Idee und tolle Bilder - traumhaft.
    Dir eine schöne Woche und ganz liebe Grüße
    Peggy

    AntwortenLöschen
  16. wie macht man das denn in einer normalen pfanne?
    wird das dann nicht nur eine große knuspernudelplatte? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise mache ich es in eine große Pfanne . Geht ja viel schneller.
      Auf eine Kuchenplatte stürzen und wie Torte schneiden. In der Mitte dürfen sie ruhig etwas weicher sein. Oder Zerteilen, wie es kommt und in kleine Schälchen geben.
      Lg, éva

      Löschen
  17. Hallo, dein Rezept erinnert mich an mein "Ei im Nest". Rest-Nudeln in einer kleinen Pfanne mit Butter warm machen, in der Mitte ein Loch frei machen und darin ein Ei aufschlagen. Wenn die untere Seite fest ist, wenden und so auch etwas Knuspern. Finden meine Rüben total lecker. Liebe Grüße Jennifer

    AntwortenLöschen