Samstag, 5. Januar 2013

Bratapfelkuchen

Den Nachmittag haben wir bei lieben Freunden mit Kaffee, Kuchen, Kerzenschein und Kinder, am Kamin verbracht.
Der köstliche Kuchenduft, der durch das ganze Haus zog, das knisternde Feuer, die nette Unterhaltung, zwei mehr, als lebendige Kinder und erste Frühlingsbooten am Tisch haben schon dafür gesorgt, dass das Schmuddelwetter mit seinem Dauerregen und Matschgrau vergessen war.
Der Kuchen war nur noch die Krönung. Der beste Apfelkuchen den ich seit langem gegessen habe. (Und ich bin ein Apfelkuchenfan)

Annika hat mir das Rezept verraten und ich gebe es Euch gleich weiter. Nachbacken lohnt sich!





Mürbeteig
300 Gramm Mehl
200 Gramm Butter
100 Gramm Zucker
2 Eigelb
1 TL Backpulver
getrocknete Hülsenfrüchte zum Vorbacken
Füllung:
1 Kilogramm Äpfel (klein, gleichmäßig groß, etwa 8 Stück)
2 EL Zitronensaft
5 EL Heidel- oder Preiselbeerkompott
200 Gramm Marzipan-Rohmasse
3 Eier
75 Gramm Zucker
300 Gramm Schmand
½ Päckchen Vanille-Puddingpulver
2 EL Aprikosenkonfitüre
Zubereitung
Für den Mürbeteig:
Mehl, Butter, Zucker, Eigelb und Backpulver zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt für 30 Minuten kalt stellen. Eine Hälfte Teig ausrollen. Den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform (Ø 26 cm) damit auslegen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Restlichen Teig zu einer etwa 70 cm langen Rolle formen und an den Rand der Form drücken. Teig mit Backpapier auslegen und die Form mit Hülsenfrüchten füllen. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen.
Für die Füllung:
Äpfel schälen und das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher herausstechen. Äpfel mit Zitronensaft beträufeln und mit Preiselbeerkompott füllen. Beide Apfelöffnungen mit etwa einem haselnussgroßen Stück Marzipan verschließen. Äpfel in eine Auflaufform setzen. Springform mit dem Teig auf der mittleren Einschubleiste, Äpfel auf ein Rost auf dem Boden des Backofens zusammen etwa 20 Minuten backen. Papier und Hülsenfrüchte vom Teigboden entfernen. Ofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 schalten. Noch 10 Minuten backen. Eier, Zucker und restliche Marzipan-Rohmasse cremig schlagen (eventuell den Stabmixer nehmen, wenn das Marzipan Klümpchen bildet). Schmand und Puddingpulver unterrühren.
Den Tortenboden aus dem Ofen nehmen, die Bratäpfel mit einem Pfannenwender auf den Teigboden setzen. Den Marzipanguss vorsichtig um die Äpfel gießen. Kuchen weitere 60 Minuten bei gleicher Hitze backen. Eventuell mit Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Aprikosenkonfitüre glatt rühren und auf den heißen Kuchen streichen. Abkühlen lassen.


Ein Genuss!

Wie vertreibt ihr den Wintergrau?
Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Ich schwelge noch immer in meinem Bratapfelgelee. Und Kuchen hatten wir heute Schoko-Orange. Der war soooo schokoladig, fast wie eine Praline, hach. Sonntagskuchen sind schon was Feines.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Farbe in mein Leben bringen immer wieder die vielen bunten Bilder in unserem Haus, ich schau sie mir einfach an, wenn es mir arg zu grau wird. Eines ist übrigens als Hintergrund in meinem heutigen Post zu sehen.

    Vielen Dank für das Rezept. Hört sich wirklich lecker an. Vielleicht sollte ich ja doch mal was backen.

    Noch ein schönes und hoffentlich buntes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Rena

    http://dressedwithsoul.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Éva, der Kuchen klingt wunderbar. Alles Liebe und ein schönes neues Jahr! Lieber Gruß, Antje

    AntwortenLöschen
  4. nach einem niesel-matsch-spaziergang zu hause den ofen anmachen, kerzen dazu, tee und kuchen - so kann auch ein grauer januar nachmittag schön sein! mir fehlen nur noch die blumen dazu!
    der kuchen sieht lecker aus - nur leider mag ich nicht so gern marzipan, aber ich versuche ihn ähnlich nachzubacken!
    liebe grüße schickt dir mano

    AntwortenLöschen
  5. ...so ein schöner Nachmittag und der Kuchen ist wirklich nur zu empfehlen...
    LG
    Annika

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Bilder und der Kuchen ... sieht ja lecker aus!!!
    Ich war leider die ganze Feiertage total krank und liege immer noch total eingekuschelt auf dem Sofa:)
    Ich hoffe mein nächstes Wochenende wird spannender;)
    Dir einen schönen Sonntag noch!
    LG, Emma

    AntwortenLöschen
  7. Der Kuchen sieht unglaublich lecker und saftig aus! Mir läuft das Wasser im Mund zusammen!

    Einen schönen Abend und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Oh das klingt lecker. Für Apfelkuchen bin ich ja auch immer zu haben und für Bratapfel noch mehr.
    Und die Poseidon-Könige sind auch allerliebst.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen