Montag, 17. Dezember 2012

Spritzgebäck



In unserer Weihnachtsbäckerei ist großes Betrieb, die Kekse haben allerdings keine lange Haltbarkeit. Kurz nach dem Backen sind sie meist verschwunden. Ab diese Woche gibt es nur noch Kostproben, der Rest wandert in die weihnachtliche Vorratskammer und in hübsche Tütchen und Döschen verpackt in die Geschenkekiste.
Ich probiere gerne neue Rezepte aus, aber einige alte Klassiker dürfen auf keinen Fall fehlen.
Spritzgebäck erinnert mich immer an meine Mama. Sie backt sie in große Mengen für die ganze Familie in drei Geschmacksrichtungen: Kokos, Vanille, Kakao.
Sie hat ein Kekseinsatz für ihren Fleischwolf, der Teig wird einfach durchgedreht. Den Einsatz dazu habe ich auch von ihr bekommen, als sie letztes Mal hier war, nur der passende Fleischwolf fehlt noch.
Die Tage habe ich beim Trödler eine Gebäckpresse gefunden und gleich ausprobiert. Sogar eine Tannenbaumform war bei den Einsätzen dabei. Eine gute Alternative, aber nach dem passenden Fleischwolf fahnde ich doch  weiter.
Ich bin begeistert! Es funktioniert einwandfrei und die Kekse sehen wirklich hübsch aus.



Vielleicht schlummert bei Euch in der Schublade auch noch so eine tolle Gebäckpresse, wie meine "Gerda Luxuspresse".





Das Rezept:

200 gr weiche Butter oder Margarine
200 gr Kokosraspel oder gemahlene Mandeln
200 gr Mehl
100 gr Zucker
2 Eier
eine kleine Prise Salz
wenig Backpulver

Butter mit dem Zucker und den Eiern schaumig rühren. Mehl und Kokosraspel oder Mandeln dazu geben und zu einem nicht zu harten und nicht zu weichen Teig rühren.
In die Spritze füllen und in die gewünschte Form auf den Backblech pressen. Bei 180 Grad etwa 10 Minuten backen.

Es geht wirklich ganz fix und das durchdrücken macht Kindern mindestens so viel Spaß, wie Kneten.

Backt ihr altbewährte Rezepte, oder probiert ihr lieber neue Kreationen?




Kommentare:

  1. Liebe Eva,

    Spitzgebäck hat auch in meiner Familie eine große Tradition. wir fahren in der Adventzeit immer alle zu meiner Oma und backen Spritzgebäck, das zur Hälfte mit Schokolade bestrichen wird. Ich habe es in den letzten Jahren leider nicht mehr geschafft zu ihr zu fahren, aber zum Glück wurde immer eine Dose voll für mich mitgebacken.
    Apropro Rezepte:
    Du wolltest ja noch so gerne das Rezept für die Kekse, die ich mit zum Basteln im Kiga mitgebracht habe.
    Bitte schön!

    Bremer Brot:
    500g Mehl
    2 Eßl Kakao
    1 Teel. Zimt
    1 Messerspitze Nelken
    1 Messerspitze Backpulver
    500 g Butter
    375 g Zucker
    2 Eier
    200 g gehackte Mandeln

    einen Mürbeteig herstellen und auf ein Backblech ausrollen. Nach dem Backen mit dünnem Zuckerguss bestreichen und in kleine Vierecke schneiden.
    vorheizen auf 250 °C, 8 Minuten backen, danach bei 175°C ca 20 minuten weiterbacken.

    Lieben Gruß, isabelle


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Isabelle! Ich wollte dich schon anrufen wegen dem Rezept, ich freu mich so! Wir sehen uns Mittwoch beim Weihnachtsfeier? Liebe Grüße, éva

      Löschen
  2. Hey Eva, dieses Fleischwolf-Teil haben wir auch noch - von meiner Uroma. Die sind von Alexanderwerk. Schau zum Beispiel mal hier: http://www.ebay.de/itm/alter-Fleischwolf-Alexanderwerk-Gr-5-/190770422743?_trksid=p2047675.m1850&_trkparms=aid%3D222002%26algo%3DSIC.FIT%26ao%3D1%26asc%3D11%26meid%3D4225006020541931103%26pid%3D100011%26prg%3D1005%26rk%3D3%26sd%3D190583982773%26

    Liebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da kommen Kindheitserinnerungen hoch. Jedes Jahr gab es diese leckeren Plätzchen von Oma geschickt...
    Ich probiere gerne mal was neues aus, zu Weihnachten lande ich aber dann doch meist bei altbewährtem...

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  4. Nein also mit einer Gerda Luxuspresse kann ich leider nicht aufwarten, bei uns wird ncoh von Hand ausgestochen. ;-)
    Alles mit Kokos mag ich immer gern, letztes Jahr haben wir versucht, Raffaellos zu kopieren... aber das klingt deutlich einfacher udn das erste Foto ist absolut schön.

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. oh wie lecker!! danke fuer diesen post....denn ja, bei mir schlummert auch so eine presse -leider nicht so ein schoenes altes modell wie deins...meine ist neu und noch NIE benutzt - das soll sich nun aendern!! rezept ist kopiert :)!!

    lieber gruss von nicola

    AntwortenLöschen
  6. Ja, so eine Gebäckpresse habe ich auch - und die ist nicht nur an Weihnachten in Aktion. Schließlich braucht man sonst auch Kekse zum Kaffee.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  7. Nein, eine Gebäckpresse besitzen wir leider nicht... Gebacken wurden Lebkuchen und Christstollen nach den altbewährten Rezepten meiner Großmutter...Liebe Grüße, Isa

    AntwortenLöschen
  8. weisst du eigentlich was das (erste) für ein wunder-wunderschönes foto ist?
    und weisst du auch, dass spritzgebäck neben hildas meine lieblinge sind? :)

    AntwortenLöschen
  9. Hey liebe Èva,
    das Rezept ist toll - habe ich gleich gespeichert. Man derzeit auch im Backfieber, da kann ich es vielleicht gleich probieren!
    Deine Fotos sind toll, die Farben!!!!!!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße und dir eine schönen Vorweihnachtszeit
    Peggy

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, ich habe durch unseren Umzug meine tolle Gerda Gebäckpresse verloren bzw. finde ich sie nicht :-( Wäre es möglich, dass du mir das Rezept (ich glaube, es waren ja 4 Grundrezepte im Heft) über den Schokoladenteig schreiben kannst? Wäre dir sehr dankbar!!! LG vom Ammersee, Thea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe thea, ich bin seit gefühlte ewigkeit kaum mehr am bloggen. mein rechner ist kaputt und am smartphone macht es kein spass. ich schaue mal nach, ob ich das häftchen habe. wenn ja, wo soll ich dir die rezepte schicken? meine mailadresse eva@atelier-florentz.de gruß, éva

      Löschen