Samstag, 2. Juli 2011

Kirschfabrik

Wenn 25 kg Sauerkirschen auf die Weiterverarbeitung warten, braucht man auf jeden Fall fleißige, helfende Hände zum waschen und Verlesen der Früchte,




Eine tolle Erfindung, um Kirschen zu entkernen,


viel Geduld und Ausdauer,



 und einige Gläser.



Das Ergebniss: 5 kg verschenkte und vernaschte Kirschen, 20 kg eingekochte Früchte als Marmelade, Kompott und Rumkirschen und mindestens noch 15 kg am Baum zum Pflücken. Könnt ihr gerne vorbeikommen, die Leiter steht bereit. 



.

Kommentare:

  1. Oh Gott, wie lange habt ihr denn daran gearbeitet?
    Aber das Ergebnis lohnt sich ja. Es ist schon schön, wenn sich die Regale für den Winter füllen. Bei mir geht es jetzt bald mit den Bohnen los.
    Hab einen schönen erholsamen Sonntag
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Wahhhhnsinn! Sieht toll aus, diese dunkelrote Farbpracht und schmeckt sicher seeehr lecker! Grüße an alle Fleißigen!

    AntwortenLöschen
  3. was für ne schweinerei - die sauerkirschen und das entsteinen mit der händen - UHHH. kann mich noch gut an meine sommerferien bei meiner oma auf dem hof erinnern - nix da spielen - neeee - kartoffeln ernten u. einkellern, bohnen ernten und schnippeln, stachelbeeren ernten, äpfel, zwetschgen, marillen, rhababer, sauerkirschen und und und alles musste geerntet und direkt verarbeitet werden. als kind hab ich geflucht, aber jetzt erinnere ich mich gerne daran - war trotzdem ne plackerei

    AntwortenLöschen
  4. oh super, wie gerne hätte ich jetzt ein glas sauerkirschenmarmelade ... hmmm, köstlich. und eure kleine produktion hat bei aller arbeit sicher auch spaß gemacht, wenn soviele dabei mitgeholfen haben! einen schönen sonntag!

    AntwortenLöschen
  5. Das erinnert mich sehr and Herrn Freunds und meine Kirschenaktion. Ich weiß zwar nicht wieviel Kilo wir hatten, bestimmt nicht so viel wie Du, aber es war ab einem gewissen Zeitpunkt trotzdem furchtbar. Vor allem als dann der gute Kirschentsteiner kaputt ging und wir einen benutzen mussten, in den man die Kirschen einzeln einlegt. Ich dachte, ich werde verrückt. :)
    Aber wir können uns noch lange über die Kirschen freuen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. herrlich, deine kirschmanufaktur! es ist doch immer ein wunderbares gefühl, wenn dann die fertigen gläser im regal stehen! aber für die 25 kilo (ich hatte 5 und war den halben tag damit beschäftigt..)bewundere ich euch wirklich!
    ich wünsch dir einen schönen sonntag - ihr könnt weiter einkochen, denn es regnet ja eh...
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  7. fincsi lehet!:))) Én kézzel magoztam, még mindig kékes lila vagyok:))) Jó ez a célszerszám!

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja wenn du nicht so weit weg wohnen würdest, würde ich dein Angebot glatt annehmen. ich liebe Kirschen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Respekt :)! Bei solchen Aufgaben (bei uns gerne gesehen: Eimerweise Pflaumen) möchte ich immer auf der Hälfte kapitulieren...

    AntwortenLöschen
  10. ich liebe kirschen. allerdings werden unsere meistens schon vorher von den vögeln gefressen, bevor sie reif sind.

    AntwortenLöschen
  11. Wow, was für eine Arbeit - sieht aber ganz fantastisch aus! Viele liebe Grüße und lasst es Euch schmecken :-)

    AntwortenLöschen
  12. liebe ewa, mensch toll deine kirschenfabrik! sauerkirschen ist die einzige sort die ich esse und eure produzierten dinge sind bestimmt köstlich! na dann noch frohes schaffen! liebe waldgrüße, dunja

    AntwortenLöschen
  13. oh wow. ich kann mir vorstellen, dass das viel arbeit ist. aber wenn du dann von den fertigen kirchen naschst, schmecken sie sicher noch tausendmal besser, weil da ganz viel herzblut drinsteckt. toll!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,

    oh - das kenne ich! Meine Eltern haben auch immer soo viele Sauerkirschen. Das einkochen und vor allem entkernen ist imemr eine riesen Sauerrei - wir haben das oft im Garten gemacht, nur im Badeanzug!

    Liebe grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Eva,
    unser Nachbar wurde dieses Jahr das erste Jahr mal nicht abgeholt... jetzt weiß ich ja, wo der diesjährige Schützenkönig wohnt - hihi, Zufälle gibt's!
    Und neben Kirschen einmachen auch noch Schützenausmarsch "durchstehen", puh, so ein Wochenende kann schon anstrengend sein... ;)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Ohhhhh lecker, wenn wir nicht Keuchhusten hätten ... ;-)

    Toll sehen Deine Gäser aus. Hmmm...

    liebe Grüße ♥
    Judith

    AntwortenLöschen
  17. booahhh was für ne masse! erinnert mich voll an früher. da hab ich auch immer fleißig mit entsteint :) lecker schmecker!

    leider haben wir dieses jahr keine kirschen. der kirschbaum meines vaters hat den frost abbekommen.

    AntwortenLöschen
  18. Wie bitte? 25 kg?
    Ach herrje!
    Eure sehen aber auch recht lecker aus! Ich würde ja schon gerne vorbeikommen ... ;-) Kirschen haben wir nämlich gar nicht im Garten :-(
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  19. WOW! You were super busy! My mother-in-law makes jam with her cherries.

    AntwortenLöschen