Mittwoch, 12. Mai 2010

Kissen

Mit den Kissen fing alles an. Vor 1,5 Jahren gestaltete ich das Kinderzimmer von meinem kleinen Sohn Emil. Es sollte fröhlich, farblich, aber nicht bunt sein. Es sollte seine Fantasie beflügeln, aber auch Ruhe und Sicherheit geben. So entstanden die ersten Kissen in gedeckten Farbtönen mit Wald- und Tiermotiven. Rehe, Hirsche, Hasen, Dachse tummelten nun auch an den Wänden und Schränken. 
Die Begeisterung von Emil und von vielen Freunden ermunterten mich eine ganze Kollektion zu nähen und sie vor Weihnachten in unserem Atelier zu präsentieren. Es war die Geburtsstunde von "Emil und die großen Schwestern". 
Mittlerweile kommen immer wieder neue Motive hinzu. Spielende Kinder, Tiere, Vögel, Wald und Wiese. 
Und weil sie alle, eigenständige kleine Geschichten sind, gibt es sie natürlich nur einmal.  

Kommentare:

  1. Hej liebe Emil-Mama,

    wow bist Du authentisch - gefällt mir sehr Dein Blog und als alte Einrichtungsfanatikerin würde mich euer Zuhause brennend interessieren;-) Hat euer Emil noch mehr Namen? Unseren haben wir Emil Mats Johann getauft und ein kleiner Mats ist er wirklich - ein Räuber durch und durch! Einfach herrlich! Nach zwei Mädels ist eine Abwechslung sicher auch genial.

    GLG

    Mareike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mareike,


    freu mich sehr, auf meinen ersten Kommentar - und das von Dir. Der Name Emil bringt einfach Glück!
    Emil hat nur diesen einen Namen, bei den Zweitnamen waren wir bis zum Schluss nicht ganz sicher. Emil war aber die erste und letzte Entscheidung.
    Einige Bilder aus unsere Wohnung kannst du gerne auf meinem anderen Blog "Laubenparadies" sehen.
    Liebe Grüße, Éva

    AntwortenLöschen